EXCEVAL™ – Fragen und Antworten


Wie wird EXCEVAL™ gelöst?

EXCEVAL™ wird in kaltem Wasser dispergiert und die Lösung dann auf 95 °C Innentemperatur erhitzt und für zwei Stunden dort belassen. Anschließend die Lösung langsam abkühlen lassen.

Nach oben


Lagerung von EXCEVAL™-Lösungen!

Wird eine EXCEVAL™-Lösung bei niedrigen Temperaturen gelagert, kann sie gelieren. Eine Lagerung bei erhöhter Temperatur verringert die Gelierneigung. In gleicher Weise wirkt die Zugabe von Isopropylalkohol (IPA).

Nach oben


Wie wird ein mögliches Schäumen bei der Lösungsherstellung und beim Auftragen verhindert?

Der Einsatz von 10 % Isopropylalkohol im Verhältnis zu EXCEVAL™ reduziert die Schaumbildung im Lösebehälter beträchtlich. Nachträgliches Hinzufügen von IPA reduziert die Schaumbildung auf den Gravurrollen. Isopropanol erleichtert die Benetzung von EXCEVAL™ auf Polymerfilmen. Verringert man die Viskosität der EXCEVAL™-Lösung, trägt dies ebenfalls zur Reduzierung der Schaumbildung auf den Gravurrollen bei.

Nach oben


Wie hoch soll der Feststoffanteil der Lösung sein?

Im Allgemeinen sollte eine Lösung mit 10 bis 15% hergestellt werden.

Nach oben


Bei welcher Temperatur sollte der Trocknungsvorgang erfolgen?

Prinzipiell benötigt eine EXCEVAL™-Beschichtung keine bestimmte Trocknungstemperatur, im Gegensatz etwa zu PVDC.

Nach oben


Wie viel Material wird benötigt, um eine hohe Gasbarriere zu erreichen?

Eine Materialstärke von 1 bis 2 μm reicht aus, um eine hohe Gasbarriere (weniger als 1 cm³·m¯²·Tag¯¹·atm¯¹) aufzubauen.

Nach oben


Wie werden die Barriereeigenschaften verbessert?

Die Kristallinität von EXCEVAL™ ist maßgeblich für die Barrierewirkung. Jede Temperaturbehandlung erhöht die Barriereleistung. Eine Lagerung der beschichteten Folie bei erhöhter Temperatur (50 °C über mehrere Tage) steigert ebenfalls die Gasbarrierewirkung.

Nach oben


Wie wird die Wasserbeständigkeit erhöht?

Eine Vernetzung (Crosslinking) verbessert die Widerstandsfähigkeit gegen Wasser. Allerdings verringert sich je nach Vernetzungsdichte die Barrierewirkung. Um gute Wasserbeständigkeit mit hohem Barriereniveau zu kombinieren, sollte ein Metallkomplexbildner eingesetzt werden.

Nach oben


Lässt sich EXCEVAL™ bedrucken?

Ja, Druckfarben haften sehr gut auf EXCEVAL™.

Nach oben


Beeinflusst Torsion die Barrierewirkung?

Zur Einschätzung der Elastizität einer Packfolie werden die Barriereeigenschaften vor und nach einer mechanischen Verwindung (Torsion) untersucht (Gelbo-Flex-Test). Die Performance von EXCEVAL™-Barriereschichten ist auch nach 20-facher Torsion hervorragend.

Nach oben


Wie lässt sich die Auftragsmenge erhöhen?

Erhöht man die Beschichtungstemperatur, verringert sich die Viskosität. Abhängig von der Beschichtungstemperatur lässt sich die Konzentration der Lösung steuern. Dadurch kann die Trocknungszeit verkürzt werden.

Nach oben



Ihre Frage war nicht dabei? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Nach oben