kuraray

10.11.2020 | Pressemeldungen

Nachhaltige Verpackungen, weniger Müll: Kuraray Poval liefert Wissen und Werkstoffe für die Ceflex-Initiative - und Recyclingschub in Europa

Kuraray Poval startet neben den zwei Kuraray Business Units EVAL und Plantic sein Engagement beim Ceflex-Konsortium für eine effizientere Kreislaufwirtschaft. Neues Webinar zu biologisch abbaubarer Barrierebeschichtung basierend auf Exceval AQ–4104.

Hattersheim 10. November 2020. Die Industrie produziert jährlich weltweit 78 Millionen Tonnen Plastikverpackungen. Nur jeweils 14 Prozent davon werden recycelt, so Ergebnisse der britischen Ellen MacArthur Foundation für Kreislaufwirtschaft. Deshalb arbeiten im Ceflex-Konsortium weltweit mehr als 180 Unternehmen aus verschiedenen Branchen gemeinsam daran, den Recyclinganteil flexibler Verpackungen für Nahrungsmittel und Non-Food-Artikel in Europa signifikant zu steigern. Neuester Partner der Initiative ist Kuraray Poval. Der PVOH-Geschäftsbereich von Kuraray ist neben dem EVOH-Geschäft EVAL und der Biokunststoff-Marke Plantic bereits der dritte Geschäftsbereich des weltweit tätigen Spezialchemie-Herstellers mit Europa-Sitz in Hattersheim, der sich in der Initiative engagiert. Mit dem biologisch abbaubaren PVOH-Beschichtungsrohstoff Exceval AQ–4104 bietet Kuraray Poval eine einzigartige Lösung, um die Recycelbarkeit von Verpackungs-materialien wesentlich zu verbessern.
 

„Das Ceflex-Konsortium bietet uns die Möglichkeit gemeinsam mit unseren Kunden aus der Verpackungs- und Lebensmittelindustrie leistungsfähige Verpackungsmaterialien zu entwickeln, die sich einfach recyceln lassen. Damit tragen wir wesentlich zu weniger Verpackungsmüll und einem schonenderen Umgang mit Klima und Umwelt bei“, sagt Heiko Mack, Head of POVAL Business bei Kuraray. Als einer der führenden Spezialchemie-Hersteller bietet Kuraray Rohstoffe, mit denen sich leistungsfähige und recycelbare Verpackungen für unterschiedlichste Anwendungen entwickeln lassen. „Ein Beispiel ist unsere PVOH-Beschichtung mit Exceval AQ-4104. Das biologisch in Wasser abbaubare Ethylen-Vinylalkohol-Copolymer verleiht Verpackungsmaterialien wie Kunststoff und Papier eine hervorragende Barriere gegen Sauerstoff, Fette sowie Öle – und lässt sich als wässrige Lösung einfach als Beschichtung auftragen. Frei von Chlor und Lösungsmitteln erfüllt es hohe Anforderungen für den Einsatz im direkten Kontakt mit Nahrungsmitteln.“

Terminhinweis: Zu Anwendungen von Exceval in der Verpackungsindustrie bietet Kuraray am Dienstag, 17. November 2020, 14:00 Uhr, das Webinar: „Sustainable Barrier Solution Flexible Packaging“.
Einfach hier kostenfrei anmelden:
https://www.kuraray-poval.com/de/translate-to-deutsch-web-seminars 

 

Starke Initiative für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft in Europa
Das branchenübergreifende Ceflex-Konsortium wurde im Jahr 2017 mit dem Ziel gegründet, einen effizienten und nachhaltigen Kreislauf für flexible Verpackungen in Europa zu schaffen: Vom Sammeln gebrauchter Verpackungen, Sortieren und Aufbereiten der Werkstoffe über die Materialentwicklung bis zur Wiederverwertung als Packmaterial. Heute arbeiten rund 180 Unternehmen gemeinsam an ganzheitlichen Lösungen für den gesamten Recyclingkreislauf, darunter Rohstoffhersteller, Verarbeiter, Markeninhaber und Recyclingunternehmen. Die Kuraray-Geschäftsbereiche EVAL und Plantic engagieren sich bereits bei Ceflex. Mit Kuraray POVAL kommt nun ein weiterer dazu.

Recycelfähige Werkstoffe für leistungsfähige Verpackungen
Der Spezialchemie-Hersteller bringt seine Materialien insbesondere bei der Entwicklung neuer recyclingfähiger Rohstoffe in die Initiative ein und kann dabei auf viel Expertise aufbauen. „Mit Barrierebeschichtungen basierend auf unserer PVOH-Marke Exceval sowie den extrusionsfähigen EVOH-Produkten von EVAL bieten wir hochleistungsfähige Materialien für anspruchsvolle Verpackungen. Mit Plantic haben wir darüber hinaus einen leistungsfähigen Barrierefilm, der aus bis zu 80 Prozent erneuerbaren Rohstoffen besteht“, sagt Heiko Mack. „Dank der engen und direkten Zusammenarbeit mit Anwendern aus der Verpackungsbranche können wir unsere leistungsfähigen Materialien somit noch präziser auf die Bedürfnisse der Industrie zuschneiden. Gemeinsam schaffen wir damit Verpackungen, die Aromen und Qualität von Lebensmitteln dauerhaft bewahren und gleichzeitig für den Recyclingkreislauf optimiert sind.“


Über Kuraray
Die Kuraray Europe GmbH wurde 1991 gegründet. Sie hat ihren Hauptsitz in Hattersheim bei Frankfurt am Main und erwirtschaftete 2019 einen Jahresumsatz von 661 Millionen Euro. Bundesweit sind mehr als 700 Mitarbeiter an den Standorten Hattersheim, Frankfurt und Troisdorf für Kuraray im Einsatz. Kuraray ist ein weltweit tätiges Spezialchemie-Unternehmen und zählt zu den größten Anbietern von Polymeren und synthetischen Mikrofasern für viele Industriezweige, wie zum Beispiel Kuraray Poval™, Mowital®, Trosifol® oder CLEARFIL™. Hinzu kommen weitere 200 Mitarbeiter an sechs europäischen Standorten, die sich ebenfalls um die Entwicklung und Anwendung innovativer Hochleistungsmaterialien für zahl¬reiche Branchen wie die Automobil-, Papier-, Glas- und Verpackungsindustrie sowie für Architekten oder Zahnärzte kümmern. 
 
Kuraray Europe ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen börsennotierten Kuraray-Gruppe mit Hauptsitz in Tokio, mehr als 11.100 Mitarbeitern weltweit und einem Umsatz von 4,7 Milliarden Euro. 

 

>> Die obige Pressemeldung hier als Adobe Acrobat Dokument herunterladen

 

Dr. Bettina Plaumann
Head of KEG Communications & Marketing
Kuraray Europe GmbH
Philipp-Reis-Straße 4
65795 Hattersheim am Main
Tel: +49 69 305 85797
E-Mail: Bettina.Plaumann@kuraray.com 
Internet: www.kuraray.eu 

 

Christopher Kampfmann
Wortwahl – Agentur für Unternehmens- und Onlinekommunikation
Bahnhofstraße 123
63263 Neu-Isenburg
Tel.: +49 6102 36678-22
E-Mail: kampfmann@wortwahl.de 
Internet: www.kuraray.eu 

 

Bildunterschriften/Quelle Fotos: Kuraray

Einsatz für Schutz von Klima und Umwelt: „Mit Exceval AQ-4140 bieten wir eine starke und biologisch abbaubare Barrierebeschichtung, die es ermöglicht, leistungsfähige Verpackungslösungen mit sehr guter Recycelbarkeit zu entwickeln“, sagt Heiko Mack, Head of POVAL Business bei Kuraray. „Im Ceflex-Konsortium arbeiten wir eng mit Anwendern aus der Verpackungs- und Lebensmittelindustrie zusammen. So können wir unsere leistungs-fähigen Werkstoffe noch besser auf die Bedürfnisse der Industrie zuschneiden.“

Recycelbare Verpackungen: 78.000 Tonnen Verpackung werden jährlich produziert, nur 14 Prozent davon kommen in den Recyclingkreislauf. Das Ceflex-Konsortium will diesen Anteil massiv steigern. Kuraray engagiert sich mit seinem EVOH-Geschäftsbereich EVAL und der Biokunststoffmarke Plantic bereits seit 2017 in der europäischen Initiative – nun kommt mit Kuraray POVAL auch der PVOH-Geschäftsbereich dazu.



kontakt