KURARAY POVAL™ als temporäres Bindemittel

Keramische Massen

KURARAY POVAL™ ist als temporäres Binde- und Plastifizierungsmittel für keramische Massen hervorragend geeignet. Es zerfällt beim Brennen des Keramikformkörpers fast rückstandslos zu Wasser und Kohlendioxid.

Die Einsatzmöglichkeit hängt im Wesentlichen von der Art der keramischen Masse und dem Formgebungsverfahren ab. Die verwendeten Mengen sind sehr unterschiedlich und bewegen sich, je nach angewandter Technologie, in einer Größenordnung von 0,1-5 %. bezogen auf Trockenmischung.

Besonders wirksam ist KURARAY POVAL™ als temporäres Bindemittel in der Spezialkeramik (Technische Keramik). Hier werden, durch kaltes Verpressen eines vorher durch Sprühtrocknung hergestellten Keramikpulvers, Formkörper von hoher Grünstandfestigkeit gefertigt.

In der Sonderkeramik kommt es neben hoher Grünstandfestigkeit des Presslings auf eine möglichst niedrige Viskosität des wässrigen Keramikschlickers an, wobei die erforderliche Strukturviskosität durch den Zusatz von KURARAY POVAL™ erreicht wird. Ist für bestimmte Einsatzgebiete eine weitere Verflüssigung des Schlickers erwünscht. So kann diese durch Zugabe von Mowilith Ct 5 A ca.50% i. Lsg., Natriumhexametaphosphat und/oder anderen Dispergiermitteln erreicht werden.

Bei dünnflüssigen Massen muss beachtet werden, dass bei starker Durchmischung Schaumbildung auftreten kann. Um dies zu vermeiden, werden Zusätze von 0,02-0,3% Entschäumer, bezogen auf KURARAY POVAL™ fest, empfohlen.

KURARAY POVAL™ 3-83, 8-88, 18-88 und speziell 4-88 aschearm, aber auch vollhydrolysierte Typen wie KURARAY POVAL™ 10-98 u.a. haben sich auf dem Keramiksektor bewährt. Diese Produkte werden entweder allein oder mit einem Zusatz von bis zu 10% Weichmacher (bezogen auf PVOH) wie Glycerin, Glykol, Trimethylolpropan, Neopentylglykool der Polyglykol (bis Molmasse 400) verwendet.

Je nach Verarbeitungstechnologie können auch Zusätze von Paraffinemulsionen oder Lösungen von Polyglykolen mit höheren Molmassen zur Ausarbeitung einer geeigneten Rezeptur in Betracht gezogen werden. Die Kombination von KURARAY POVAL™ mit Celluloseethern (Tylose) im Keramikschlicker führt z.B. bei der Plasitfizierung von Strangpreßmassen zu einer besseren Verarbeitbarkeit.

Vorteile der Verwendung von KURARAY POVAL™ als temporäres Bindemittel auf dem Keramiksektor:

  • Niedrige Viskosität des wässrigen Schlickers vor der Trocknung, daher weniger Wasser zu verdampfen (Energieeinsparung)
  • Geringer Bindemittelbedarf
  • Geringer Aschegehalt (Elektrokeramik)
  • Wenig Trockenbruch (wiederverwendbar)
  • Flaches Ausbrennprofil
  • Geringer Schwund beim Brennen
  • Keine Verklebung von sieben, Filtern und Formen