Die Geschichte von KURARAY POVAL™

Kuraray hat in der Entwicklung von Polyvinylalkohol eine Vorreiterrolle übernommen und bereits in den 1950 Jahren eine kleine Anlage in Japan errichtet. Ursprünglich war dies der Rohstoff für die Kunstfaser Vinylon. Ab 1958 wurde KURARAY POVAL™ dann kommerziell vertrieben. Mit wachsender Zahl und Komplexität der Anwendungen wuchs die KURARAY POVAL™ Produktionskapazität.

Durch die Anlage in Singapur und den Kauf des PVOH Geschäftes der Clariant AG, wurde Kuraray zu einem globalen Marktführer von Polyvinylalkohol. Durch Anlagenneubau und Akquise in den USA bleibt Kuraray auch weiterhin der größte PVOH Produzent.
 

1958 Kuraray beginnt KURARAY POVAL™ kommerziell zu vertreiben.
1961 KURARAY POVAL™ Verkäufe erzielen dieselbe Größenordnung wie Kurarays Vinylon.
1972 KURARAY POVAL™ Verkäufe übersteigen die von Vinylon und platzieren Kuraray unter den Top PVOH Herstellern.
1996 Kuraray tritt in ein Joint Venture ein und baut die erste Kuraray PVOH Anlage außerhalb Japans.
2001 Kuraray erwirbt das PVOH und PVB Harz Geschäft der Clariant AG.
2003 Kuraray erweitert seinen technischen Service in den USA durch ein kleines Labor.
2005 Kuraray entwickelt einen revolutionären PVOH Film für LCD Fernseher. Parallel wird die Produktionskapazität für POVAL™ Film erweitert. Kuraray gibt die Erweiterung der PVOH Anlage in Deutschland um mehr als 20.000 Jato bekannt.
2006 Kuraray erweitert die Kapazitäten der POVAL™ Film Anlage in Japan, um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden.
2008 Kuraray löst das Joint Venture der Singapur Anlage auf und wird zum Alleineigner.
2010 Kuraray erweitert die Kapazitäten der POVAL™ Film Anlage in Japan, um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden.
2012 Kuraray erwirbt MonoSol, ein PVOH-Film Hersteller. Kuraray kündigt die Erweiterung der PVOH Produktion in Deutschland um 20.000 Jato an.
2013 Kuraray kündigt die Erweiterung der PVOH Filmkapazitäten bei MonoSol an.
2014 Kuraray erwirbt DuPont Vinyl Acetate Product Groups.